WIR UNTERSTÜTZEN DIESES PROJEKT

Die folgenden Wortspenden sind nach dem Datum des Einlangens gereiht.


FUCHSBARTL-BANDA
www.fuchsbartl-banda.at

„Wir unterstützen das Projekt „Alpenländische Musikwelt“, weil es zukünftigen Musikantengenerationen ermöglicht, an die starke Tradition der alpenländischen Musik anzuknüpfen und die zahlreichen musikalischen Vorbilder dadurch hör- und erlebbar werden. Denkmäler der alpenländischen Musik mitsamt ihren Lebensgeschichten kommen so zum Klingen, ihnen wird die verdiente Wertschätzung zuteil und stellen so die Basis für eine der Musik und den Menschen entsprechende Weiterentwicklung der Musik dar.“

TRIBIDABO
www.tribidabo.at
„Eine wichtige Säule der Kultur eines Landes ist ihre Musik. Tribidabo bemüht sich, diese verschiedenen weltweiten Ausprägungen miteinander zu verschmelzen und ihre Gemeinsamkeiten zu ergründen.
So ist auch die Auseinandersetzung mit der alpenländischen Musik ein wichtiger Aspekt unserer künstlerischen Tätigkeit, und die Unterstützung des Projekts „Alpenländische Musikwelt“ für uns von hohem Interesse.“


Die SULMTALER DIRNDLN
www.sulmtaler-dirndln.at
„Wir unterstützen das Projekt „Alpenländische Musikwelt“, damit die traditionelle Volksmusik und auch die volkstümliche Musik für die jungen Musiker und Musikerinnen lebendig bleiben, die Geschichte der Volksmusik wiederbelebt wird und nicht in Vergessenheit gerät.“

Anni Zimmermann
Die Anni-Wirtin vom Babenbergerhof
„Seit 1977 führe ich den Babenbergerhof in Graz, der im Laufe der Jahre zu einer Heimstatt für Musiker, Sänger und Künstler geworden ist.
Ich kenne Albin Wiesenhofer schon seit seinen Anfangstagen als Musikant, wo er
häufig bei mir im Babenbergerhof aufgespielt hat. Es freut mich, dass er nun mit der
„Alpenländischen Musikwelt“ ein Projekt begonnen hat, das noch viele Jahre und Jahrzehnte dazu beitragen wird, unsere heimische Volksmusikkultur noch besser sichtbar und erlebbar zu machen.
Zum Abschluss noch ein kleiner Spruch von mir:
Grean is die Steiermoark, grean is dos Gros,
i mog olle Leit, i kenn koan Hoss.“

STEIRER MUSI
www.steirer-musi.at
„Wir unterstützen gerne dieses Projekt, weil es dadurch für die folgenden Musikantengenerationen möglich wird, die Entwicklung unserer alpenländischen Musik in all seinen Facetten zu erleben und davon zu lernen.“

DIE HUAFSCHNEIDA
www.diehuafschneida.at
„Die Huafschneida stehen für Tradition und Brauchtum, darum unterstützen wir das Projekt „Alpenländische Musikwelt“! Uns ist es ein großes Anliegen, mit traditionellem, altem Liedgut unser Publikum zu unterhalten und es nicht aussterben zu lassen, da diese Lieder mitunter zu den Wurzeln unserer österreichischen Kultur zählen.“

www.die-aichfelder.at
„Wir unterstützen das Projekt ,,Alpenländische Musikwelt“, damit die echte Volksmusik für junge Musikgruppen wieder belebt wird und auch nachvollziehbar ist.
Wir wollen auch, dass unsere musikalischen Vorbilder nicht vergessen werden und somit die Erhaltung und Vermittlung dieser Tradition aufrecht bleibt.“

SIEGMUND SCHMOLLI
ehem. Almhütten Sänger, ehem. Ligister Trio uvm.
„Die neu geschaffene Plattform „Alpenländische Musikwelt“ ist ein öffentliches Service, welches ermöglicht, in bisher nie dagewesener Form verschiedenste Musikformationen und „Musikrichtungen“ zu „erleben“.
Unvergessene Gruppen sowie musikalische Menschen in ihrer Geschichte und in ihren unendlich individuellen Merkmalen zu betrachten, ist ein sehr reiz- und würdevolles Faktum dieser Einrichtung.“


www.daluis.at
„Gerne unterstütze ich dieses Projekt, weil ich der Meinung bin, dass Musik wie Medizin ist!
Gerade aber in Zeiten der Integration von Migranten und deren mitgebrachter Volkskultur ist die Überlieferung und lebendige Verbreitung unserer eigenen alpenländischen Musik und deren Tradition von großer Bedeutung für die Zukunft!“


BOSSTROMPETN MUSI
www.bosstrompetnmusi.at
„Musiktradition erleben – regionale Musikkultur stärken.
Wir unterstützen das Projekt „Alpenländische Musikwelt“, weil es dadurch für neue Musikantengenerationen und Musikgruppen möglich wird, unsere alpenländische Musik in allen seinen Facetten zu erleben und weiterzuentwickeln.“


Die PAGGERBUAM
www.paggerbuam.at
„Musik ist die Sprache der Seele. Sie ist die Sprache, die wir alle verstehen und sie überdauert die Zeit. Es ist ein interessantes Kapitel Geschichte, in der sich die alpenländische Musik entwickelt hat. Heute ist es unvorstellbar, wie damals musiziert wurde. Genau so war es sicher auch damals unvorstellbar, dass man einmal so musizieren könnte, wie wir es heute tun. Das Spannende dabei ist jedoch, dass Musik aus jeder Epoche für ihre Art einzigartig und genial ist – und für ihre Zeit passend.
Weil wir auch gerne zurückblicken und an altem Volksliedgut interessiert sind, möchten auch wir Pagger Buam dieses Projekt unterstützen.
Ein großer Dank Albin Wiesenhofer und seinem Team, die aus diesem Kapitel musikalischer Zeitgeschichte ein Erlebnis für jedermann machen wollen. Und bestimmt auch werden.“


Die TIROLER WIRTSHAUSMUSI
www.gustl-retschitzegger.at/musikgruppen/193-die-tiroler-wirtshausmusi

„Wir unterstützen dieses Projekt „Alpenländische Musikwelt“ mit Herz und Hand und möchten unserem langjährigen Musikfreund Albin Wiesenhofer und seinen Helfern zur großartigen Idee und Ausführung dieser wahrscheinlich in Europa, wenn nicht sogar weltweit einzigartigen Institution, die wegweisend für viele nachfolgende Musikgenerationen sein wird, sehr herzlich gratulieren.“


FRANZ SCHNEIDER
„Unsere alpenländische Musik jeder Art bringt vielen Menschen in der Heimat und auf allen Kontinenten unheimlich viel Freude! Diese Kultur soll erhalten bleiben und künftigen Musikern und Zuhörern die Möglichkeit geben, Überlieferungen aus Jahrhunderten zu erlernen und zu erleben und sich daran zu erfreuen. Musik ist Lebensfreude!
Zu diesem zukunftsweisenden Projekt wünsche ich Albin und seinem Team viel Erfolg und viele Unterstützer.“
(Zur Information: Franz Schneider ist seit 1957 im Musikgeschäft tätig, er hat insgesamt 134 Titel inkl. 30 Eigenkompositionen auf Tonträger aufgenommen und mehrere Musikgruppen – vom Duo bis zum Sextett – geleitet. Seine erfolgreichste Gruppe war „Franz Schneider und seine Musketiere“.)


BRANDL SÄNGER & GEIGENMUSI
https://sumt.st/musik-gesangsgruppen/musikgruppen/brandl-geigenmusi.html
„Für die Brandl Sänger & Geigenmusi ist seit jeher wichtig, alltägliche Abläufe, die Feste im Jahreskreis und im persönlichen Leben selbst musikalisch zu gestalten. Diese Idee des selbst Gestaltens ist sicher auch ein vordringliches Ziel des Vereines Volksklang. Daraus ergibt sich die Förderung, Erhaltung und Erforschung der Volksmusik von selbst. Ja, darüber hinaus bekommt unsere schöne Musik weit über die Pflege hinaus Funktion und Aufgabe im Alltag, sie wirkt nicht mehr konserviert und steif, sondern lebendig und für alle Lebenslagen ausdrucksstark.
Lieber „Volksklang“ danke, dass Ihr diese Arbeit angeht, wir wünschen Euch bestes Gelingen und viel Freude dabei!“


STEIRISCHE KIRTAGSMUSI
www.steirische-kirtagsmusi.at
„Seit Bestehen der Steirischen Kirtagsmusi orientieren wir uns an altem Liedgut, welches bereits von unseren Vätern und Großvätern zum Besten gegeben wurde.
Wir unterstützen das Projekt „Alpenländische Musikwelt“ mit all unserem Wissen und Können, da wir es als essentiell für unsere Volksmusik Kultur erachten, altes Liedgut zu wahren und für nächste Generationen zugänglich zu machen! Alles Gute!“


WILDBACH TRIO
www.wildbach-trio.at
„Schön zu hören, dass sich jemand so einem Projekt widmet. Da wir schon seit 35 Jahren auf der Bühne stehen, haben wir bereits sehr viele (Weiter-) Entwicklungen der Alpenländischen Volksmusik miterlebt. Mit jeder neuen Generation veränderte sich nicht nur das Klangbild der Volksmusik, sondern auch das Auftreten vieler Gruppen merklich. Dennoch sollte die echte überlieferte Volksmusik nicht in Vergessenheit geraten und vor allem durch die Modernisierung nicht an Musikalität verlieren.“


STIWOLLER BRADLMUSI
„Als Teil der Ortsmusik Stiwoll dürfen wir für unseren Ort einige Feste im Jahreskreis als „Stiwoller Bradlmusi“ mitgestalten. Nachdem die Gemeinde Stiwoll auf eine lange und durch die Kapelle Zwanzger auch prägende Musikgeschichte zurückblicken kann, sehen wir es als notwendiges, wichtiges und unterstützenswertes Vorhaben, der Musikkultur unserer Region einen Platz zur Verfügung zu stellen, wo sie sich über Generationen hinaus präsentieren und lebendig darstellen kann.“


IRRSDORFER TANZLMUSI
www.irrsdorfer-tanzlmusi.at

„Die Irrsdorfer Tanzlmusi wurde im Jahr 1993 mit 5 Musikern gegründet. Wir spielen Musikstücke nach dem Vorbild von Peter Moser (Tiroler Kirtagsmusi), Gottlieb Weißbacher (Fidele Inntaler), Franz Posch (Innbrüggler) usw.
Die Alpenländische Volksmusik hat bei uns einen sehr großen Stellenwert und wird vom Publikum sehr angenommen, da wir ohne Verstärker spielen. Der Leiter der Irrsdorfer Tanzlmusi, Sepp Zoister, hat für die Gruppe bereits über 120 Musikstückln geschrieben.
„Wir unterstützen dieses Projekt „Alpenländische Musikwelt“ mit Herz und Liebe und sagen Dankeschön für diese super Idee. Gerade wir als Musiker in Österreicher dürfen unseren bodenständigen Brauch nicht mit irgend anderen „Schicki Micki“ abwürgen lassen. Albin Wiesenhofer und seinen Helfern können wir zu dieser Leistung sehr herzlich gratulieren.“


Hannes Urstöger
Bezirksobmann des Blasmusikbezirksverbandes Birkfeld
„Die Liebe zur Musik bringt Jung und Alt, Handwerker und Akademiker, Alteingesessene und Zugezogene zusammen, und das Schöne dabei ist, dass jeder seine Emotionen, seine Interessen, sein Talent und sein Können einbringen kann.
Mit der „Alpenländischen Musikwelt“ wird eine umfassende Sammlung der Musikgeschichte unserer Regionen geschaffen, die es für die nachfolgenden Generationen zu erhalten gilt. Seitens des Blasmusikbezirksverbandes Birkfeld spreche ich hiermit die Unterstützung für dieses einzigartige Projekt aus!“


Die 4 von der Koralm
www.koralm4.at
„Die Erhaltung der Volksmusik – das ist Musik in unseren Ohren.
Aus diesem Grund unterstützen „Die 4 von der Koralm“ das Projekt „Alpenländische Musikwelt“ aus tiefer Überzeugung heraus. Es werden von uns vorwiegend alte Volksmusikstücke gespielt. Dennoch sehen wir die Volksmusik aber auch lebendig, sich weiter entwickelnd. Für uns heißt das, nicht nur alte überlieferte Musikstücke zu spielen, sondern auch neu geschaffene Stücke spiegeln unsere musikalische Art wider.“

STEIRASEITN
www.steiraseitn.at
www.facebook.com/steiraseitn
„Mit großer Begeisterung unterstützen wir dieses Projekt „Alpenländische Musikwelt“.
Diese ist für uns junge Musiker die Basis und Wurzel unserer Musik – in allen verschiedensten Facetten. Die Tradition und das Brauchtum zu bewahren und auf Generationen weiterzutragen – mit Liebe zur Musik – denn:
„Musik verbindet Menschen und drückt das aus, was nicht gesagt werden kann und worüber zu schweigen unmöglich ist“.
(Zitat Victor Hugo)“


SCHNEIDERWIRT TRIO
www.schneiderwirttrio.at
„Sehr gerne unterstützen auch wir vom Schneiderwirt Trio als legitime Nachfolger der Kern Buam das Projekt „Alpenländische Musikwelt“!
Durch unsere heutige schnelllebige Zeit geraten  viele  Verse, Texte, Lieder und vor allem Musikgruppen schnell in Vergessenheit.
Die Vielfalt dieser Musikgruppen, alleine in der Steiermark, und die Einzigartigkeit ihres Musizierens zu erforschen, zu dokumentieren und damit für die  Nachwelt in  Bild und Ton zu erhalten, stellt eine Aufrechterhaltung  unseres  kulturellen Erbes dar.
Deswegen danke ich allen im Verein Volksklang tätigen Personen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, diese – unsere – österreichische Musiktradition aufrecht zu erhalten und zu dokumentieren.
Unsere Vorfahren  HABEN DAS EISEN NICHT ERFUNDEN – Sie HABEN ES NUR ZUR RECHTEN ZEIT MIT VIEL SCHWEISS GESCHMIEDET UND DER ZEIT ENTSPRECHEND GEFORMT.
Und wir lassen das Eisen nicht kalt werden!“


FRANZ & FERDL

Die STEIRERMANDLN
Franz Fraiss: „Die volkstümliche Musik hat auch in meinem Leben einen sehr hohen Stellenwert und somit auch das Projekt „Alpenländische Musikwelt“. Diese Institution zu gründen erfordert sehr viel Engagement. Albin Wiesenhofer und seine Helfer arbeiten mit viel Energie und Herzblut an diesem Projekt! Ich wünsche ihm daher für die zukünftige Gestaltung alles Gute und viel Erfolg!“


STOARIESER HAUSMUSIK
Solodzuk Marianne
E-Mail: marianne.solodzuk@hotmail.com
„Volksmusik verbindet und bereichert uns in allen Lebenslagen.
Wir unterstützen dieses Projekt, um auf den großen Wert der
Alpenländischen Musik aufmerksam zu machen.
Was uns überliefert wurde, wünschen wir, auch kommenden Generationen
weitergeben zu können.“


INNKREIS BUAM
www.innkreisbuam.at

„VolksTÜMLICHE Musik:
Geliebt – gehasst – belächelt?
In Anbetracht der Tatsache, wie viele Millionen Menschen diese Musik seit Generationen glücklich gemacht hat, sie es noch viele Generationen nach „uns“ glücklich machen wird bzw. wie viele tausende Ehen zu dieser „Volkstümlichen“ Musik geschlossen wurden…
Dann kann DIESE Musik nicht minder kostbar in der Kultur sein wie etwa klassische Musik oder die „echte“ Volksmusik.
Volkstümliche Musik lebt und das ist gut so!
Die Innkreis Buam (gegr.1986) unterstützen diese Einrichtung und deren Prinzipien mit WORT, TAT und TON.
Mit musikalischen Grüßen aus den Salzkammergut Bergen
Für die Innkreis Buam:
Lucky (Ludwig) Putz“


ORIG. ZIRBITZ BUAM mit PETZI
www.zirbitzbuam.at

„Da wir drei aus dem Genre der echten traditionellen Volksmusik stammen, unterstützen wir dieses Projekt aus voller Überzeugung. Wir empfinden es als sehr wichtig, dass die alpenländische Musik auch in 50 Jahren noch ein Thema sein soll und dieses Thema auch die darauffolgenden Generationen beschäftigen sollte.
Kultur, die einmal vergessen wurde, wird nur schwer wiederbelebt werden.“


D’WAIDLER MUSI
www.d-waidler-musi.kulturserver-bayern.de
„Sehr gerne unterstützt d’Waidler Musi das Projekt „Alpenländische Musikwelt“.
Unser Motto „Zukunft braucht Herkunft“ ergänzt sich hervorragend,
um der Musikkultur aus dem Bayerischen Wald einen Platz zur Verfügung zu stellen,
wo sich diese über Generationen hinaus präsentieren kann.
Herzliche Grüße aus dem Bayerischen Wald
Georg Frank“


TRACHTENVEREIN ROßECKER 
www.rossecker.at
„Wir, der Trachtenverein Roßecker aus Bruck an der Mur, haben eine 100-jährige Vereinstradition und wissen, wie wichtig es ist, die Geschichte unserer Kultur zu bewahren. Das Projekt „Alpenländische Musikwelt“ wird auch über die nächsten Generationen hinaus eine Plattform bieten, unsere Bräuche und unsere musikalischen Ausdrucksformen weitergeben zu können. Eine Gesellschaft, die ihre Wurzeln nicht nährt, wird sie verkümmern lassen, bis sie stirbt.“


HINTERBERGER MUSIKANTEN

www.hinterberger-musikanten.de
„Gerade in der Zeit der Globalisierung und der Multi-Kulti Gesellschaft ist es wichtig, unsere Wurzeln zu bewahren, denn wir sind Teil unserer Geschichte und diese hat uns zu dem gemacht, wer wir sind. Das Projekt „Alpenländische Musikwelt“ wird auch den zukünftigen Generationen die Möglichkeit bieten, nicht zu vergessen, woher wir kommen und Musik ist und bleibt die schönste Form der Kommunikation, dieses auszudrücken.“


QUETSCHN ACADEMY
Thomas Holzer und Stefan Kern
www.quetschn.academy/
„Wir sind dankbar, dass uns die Volksmusik so ergriffen hat. Und wir sind dankbar, was uns die Volksmusik alles geschenkt hat.
Die ganzen Möglichkeiten, die schönen lustigen Stunden und das gemeinsame Musizieren tun dem Herzen gut.
Wir unterstützen die „Alpenländische Musikwelt“ und freuen uns, dass diese großartige Idee umgesetzt wird.“


DIE KNÖPFERLSTREICH
www.knoepferlstreich.at
„Sehr gerne möchte auch die Knöpferlstreich das Projekt  „Alpenländische Musikwelt“ unterstützen.
Als Volksmusikanten aus Leidenschaft ist es uns ein besonderes  Anliegen, dass die traditionelle Volksmusik nicht verloren geht, sondern gelebt, weitergegeben und wenn möglich sogar über die Grenzen hinausgetragen wird!
Genau darum kümmert sich „Volksklang“! Dafür ein ganz großes Dankeschön!“


QUETSCHKLAMPFA
www.quetschklampfa.at
„Die alpenländische Volksmusikkultur ist ein wichtiger Teil unserer Musiktradition. Wir versuchen mit unserer Musik diese mit anderen Traditionen zu verbinden und miteinander zu vermischen – Fuixjazz, wie wir es nennen.
Das Projekt „Alpenländische Musikwelt“ hat sich genau dies zur Aufgabe gemacht – Tradition und Musik weiterleben zu lassen und somit weiterhin erleb- und hörbar zu machen.“

 
WALDRAMER TANZLMUSI
www.waldramer.de
Ein Zentrum, das unsere alpenländische Volksmusik bewahrt und ihre Entwicklung mit allen Sinnen erlebbar für jeden macht, ist für die Waldramer Tanzlmusi sehr unterstützenswert. Durch diese Transparenz wird Entwicklung gefördert und Jungmusiker motiviert, unsere Musikkultur weiterzuführen. Musik ist ein Spiegel unserer Gesellschaft, und unsere alpenländische Volksmusik soll einen würdigen Platz einnehmen.
Scheene Griaß aus Oberbayern“


JUNG UND FRISCH
www.jungundfrisch.at
„Da uns die alpenländische Volkskultur sehr am Herzen liegt und ein wichtiger Teil von uns ist, unterstützen wir dieses Projekt „Alpenländische Musikwelt“. Wir gratulieren dem Institut zu dieser großartigen Idee.
Liebe Grüße aus dem Ötztal.“


D´HUNDSKRIPPLN
www.hundskrippln.de
Es ist wichtig, unsere musikalischen Wurzeln zu bewahren, denn sie sind die Basis unserer Entwicklung. Die moderne Volksmusik, die den Zeitgeist berührt, ist auch einer steten Veränderung unterzogen und gehört jetzt schon bewahrt und nicht erst,
wenn sie 50 Jahre alt ist.
D´Hundskrippln unterstützen das Projekt „Alpenländische Musikwelt“, weil dieses nicht nur alte Tradition bewahrt, sondern sich auch mit dem Hier und Jetzt befasst.“


Christian Tschinkel – ACOUSMONUMENTS
www.acousmonuments.space
„Mit der Einrichtung und Plattform ´Volksklang´ wird wertvolle Arbeit zur Erhaltung gelebter österreichischer Volkskultur geleistet. Selbst wenn man sich ins experimentelle Feld von Kunst und Musik begibt, ist es wichtig, sich der Basis, dem Fundament und der Wurzeln stets bewusst zu bleiben. Zur Bekräftigung dieser Initiative bleibt mir daher als ´futuristischer´ Musiker hier ein vielzitiertes Statement wiederzugeben:
´Tradition bedeutet die Bewahrung und Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.´“


ÖSTERREICHISCHES BLASMUSIKMUSEUM OBERWÖLZ
http://www.blasmusikmuseum.istsuper.com/index.php?id=5241
„Die Initiatoren und Betreiber des Österreichischen Blasmusikmuseums Oberwölz sind seit Jahrzehnten bemüht, die Blasmusiktradition unseres Landes mit vielerlei Teilaspekten wie Instrumentenschau, Trachten und Uniformen, Bild- und Tonpräsentationen, Sonderausstellungen, Vorträgen, Forschungsprojekten u.v.a.m. authentisch der interessierten Öffentlichkeit näher zu bringen.
Die Bestrebungen des Vereines „Volksklang“, mit dem Projekt „Alpenländische Musikwelt“ ein Zentrum für die Förderung, Forschung und Erhaltung alpenländischer Volksmusik-Tradition und Volksmusikkultur zu etablieren, sind im Sinne einer Verbreiterung der steirischen Kulturlandschaft sehr zu begrüßen!
Es ist den Initiatoren zu wünschen, dass die im Vereinszweck genannten Inhalte des Zentrums – trotz der temporär gegebenen ungünstigen Umstände – die notwendige wirtschaftliche und ideelle Unterstützung finden!
Mag. DDr. Rudolf Gstättner,
wissenschaftlicher Leiter des ÖBMM Oberwölz
Kontakt:
Österreichisches Blasmusikmuseum Oberwölz/Stmk.
Stadt 15, A-8832 Oberwölz
Tel.: 0043 (0)3581/7366 oder 8203
E-Mail: gde@oberwoelz.gv.at
Öffnungszeiten: Mai – Oktober, täglich von 10-12 und 14-17 Uhr
Führungen nach telefonischer Voranmeldung ganzjährig möglich.
Weitere Infos unter: Blasmusikmuseum Oberwölz


Die SONNTAGSMUSI
https://www.steiermark.com/de/musikantendatenbank/sonntagsmusi_ar3269075
Das Bestreben der drei Musikanten im Stil des aus dem Mürztal stammenden Edler-Trios zu musizieren, wurde 1998 in die Tat umgesetzt. 2001 wurde die Gruppe dafür mit dem Kulturpreis der Marktgemeinde Langenwang, dem sogenannten ´Waglbacher´, ausgezeichnet.
Die Sonntagsmusi konnte im Lauf der vergangenen Jahre mit ihren Darbietungen das lokale, regionale und überregionale Volkskulturleben mit niveauvoller, unterhaltsamer Musik erfolgreich mitgestalten und auf diese Weise nicht nur vielen ZuhörerInnen und TänzerInnen sondern auch den Mitgliedern der Gruppe selbst große Freude bereiten.
Dass sich engagierte, volkskulturaffine Menschen gefunden haben, ein Projekt zu starten, das die Darstellung oben genannter Aspekte mit der Errichtung eines Zentrums alpenländischer Musikkultur zum Ziel hat, ist sehr zu begrüßen!
Wir wünschen den Initiatoren mit ihrem Projekt den Erfolg und die Anerkennung, die sie sich durch unermüdliche Planungen und organisatorische Vorbereitungen aus unserer Sicht schon jetzt verdient haben!
Elisabeth bzw. Klement Feichtenhofer und Rudi GstättnerKontakte und Tonbeispiele unter: https://www.steiermark.com/de/musikantendatenbank/sonntagsmusi_ar3269075

Gottfried HUBMANN – Moderne Harmonikaklänge
„Mein Verein „Freiensteiner Volkskultur“ unterstützt den Verein „Alpenländische Musikwelt“ deswegen, weil die Förderung der Volksmusik, insbesondere auch das reiche Schaffen und die bunte Melodievielfalt unserer heimischen Volkskultur unbedingt erhalten bleiben müssen.
Ich gratuliere dir herzlich zu diesem tollen Projekt!“